Einträge: 187 | | Eintrag hinzufügen|

Seite: [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19]

# 27Eintrag vom 20. 4. 2010 um 10:50
E-Mail Homepage Seitenanfang
Jenny
Wuppertal
Hallo Ihr Lieben,
wollte nur noch einmal vielen Dank für die gelungene Hundewanderung
am Samstag bei einem Traumwetter sagen!

Liebe Grüße,

Jenny & der Maulkorb-Barney :)
# 26Eintrag vom 10. 4. 2010 um 14:41
E-Mail Seitenanfang
Thomas Moll
Wuppertal
Hallo,
Ich bin nun seit 5 Wochen mit meiner LH Weimaraner Hündin dabei und wir machen tolle Fortschritte.
Kurz und bündig, wir sind begeistert von dieser Hundeschule und von unserer Hundetrainerin Sabrina.
# 25Eintrag vom 10. 4. 2010 um 12:36
Seitenanfang
Hundeschule FAIRplay
Mettmann
Stellungnahme zum Eintrag vom 9.4.2010 um 23.54 Uhr

Sehr geehrter Hundebesitzer aus Erkrath-Hochdahl,

unter dem Deckmantel der Anonymität lassen sich sehr schnell Behauptungen aufstellen, die nicht unbedingt der Realität entsprechen müssen und somit ausschließlich rufschädigend sein können. Wie Sie selbst in Ihrem Schreiben erwähnen, haben Sie den Vorfall gar nicht genau mitbekommen, da Sie ja auch nicht unmittelbar vor Ort waren. Das war aber auch zunächst nicht der Besitzer des Huskys. - Übrigens ist ein 7 Monate alter, unkastrierter Rüde schon längst dem Welpenalter entwachsen.

Aufgabe einer guten Hundeschule ist es nicht andere Menschen mit ihren Hunden zu schikanieren, sondern den Hunden Gehorsam und vor allen Dingen den Hundehaltern den Umgang mit Ihrem Hund und der Umwelt beizubringen. Es prallen natürlich zwei Welten aufeinander, wenn eine Seite meint, dass der Hund alles dürfe. Und genau das war der Fall, der sich wie folgt am Freitag Nachmittag abspielte:
Unsere Gruppe spielte auf der Wiese, wie auch Hunde anderer Besitzer. Der angesprochene Husky-Rüde hat natürlich Kontakt mit unseren Hunden aufgenommen, was grundsätzlich von uns begrüßt wird. Es blieb allerdings nicht beim reinen Schnuppern. Es steigerte sich in ein penetrantes Bedrängen und Aufreiten, besonders einer Hündin gegenüber. Nach einer ganzen Weile drängte die Besitzerin den Husky von ihrer Hündin weg, da sich keiner für den Rüden zuständig fühlte, geschweige denn eingriff. Daraufhin rief jemand, man solle seinen Hund in Ruhe lassen. Auf die Bitte diesen doch weg zu nehmen, kam die Antwort, dass sein Hund machen könne, was er wolle. Anschließend gab es ein Wortgefecht, was nichts brachte und uns veranlasste, im Gegensatz zu Ihrer Darstellung, den Platz zu verlassen. Weder wir, noch andere Hundegruppen haben ein Vorrecht auf eine Spielfläche. Egal, ob man das erste Mal oder immer dort ist. Es geht nur darum, gescheit miteinander umzugehen.
Genau solche Vorfälle („mein Hund kann machen, was er will”) unterstützen Fußgänger, Jogger, Förster, Eltern oder Radfahrer in Ihrer oftmals negativen Einstellung zu Hunden und deren Besitzern.

Es wäre für uns als Hundeschule ein Leichtes Ihren Eintrag einfach zu löschen. Aber wir unterstützen Ihre Einstellung zur freien Meinungsäußerung.
# 24Eintrag vom 9. 4. 2010 um 23:54
Seitenanfang
Hundebesitzer
erkrath-hochdahl
Der Hund ist das Spiegelbild des Besitzers!!!
(so sagt man)

Eigentlich kann ich nicht so viel befürworten was diese schule angeht.
Und wenn es immer so Situationen gibt, wie sie heute der Fall waren, auch nicht empfehlen!

Ich beschreibe mal kurz was da ablief:

Die Trainerin,die selbst 2 Autralien Sheppards hatte, kam mit ihrer Gruppe auf eine Hundewiese auf der schon einige andere Hunde mit Besitzern in einer Gruppe standen.

Die anderen Hunde, ein eingespieltes Team, dass immer und täglich zur gleichen Zeit mit ihren liebsten kleinen Geschöpf-Hund dort spazieren gehen,
wurden regelrecht auf aggressive Art & Weise von der Trainerin vertrieben...

Sie drohte einen kleinen 7 Monate jungen Huskywelpen, der neugierig in die Gruppe lief um alle Neulinge zu begrüßen,so fest in den Arsch zu treten, dass er mindestens 150m fliegt.Beobachtet habe ich auch wie sie andauernd den kleinen husky wegzerrte und schubste.

Sie drohte dem Besitzer mit Anzeigen etc. wenn sein Hund noch einmal an ihren Hunden schnuppern würde.Sie stand sogar sehr provokativ und voller Aggression vor dem Besitzer des Huskys, der sich anscheinend auch nicht vertreiben lassen wollte, da er sich mit dieser Gruppe von Anbeginn des kleinen Welpen immer dort zum spazieren und toben treffe.

Sie hörte dennoch nicht auf und packte den kleinen Huskywelpen am nacken und schubste ihn weg. Das war dem Anschein nach zuviel für den Huskybesitzer, dessen Tonlage auch lauter wurde.

Was genau dort los war hab ich nicht mitbekommen, aber eines ist sicher:

UNSERIÖSER und UNPROFESSIONELLER kann man nicht sein!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!,

denn als dann die eingespielte Gruppe der Schule den Platz überließ und in den Wald ging, sagte Sie voller Stolz soetwas wie: Geht doch, jetzt haben wir den platz für uns!!!! Kurz darauf folgte die Trainerin mit ihrer Schülergruppe den anderen und ging mit in den Wald, was sehr provokativ war!

Nun, jeder kann sich seine Meinung bilden, das Recht dazu haben wir Menschen schließlich noch,
aber so etwas ist doch NICHT ZU FASSEN!!!

Sorry, aber ein dickes MINUS an eure Hundeschule!!!

Mein Fazit: Ich geh lieber mit der lieben Hundegruppe mit, als meinen Hund in eine Schule zu schicken, die ich auch noch finanzieren muss, und damit andere Leute und deren Hunde schikaniere.

UNFASSBAR!!!
# 23Eintrag vom 9. 12. 2009 um 16:10
Seitenanfang
Nicole mit Hund Rudi
Es tut mir sehr leid das Rudi und ich unter der Anleitung von Susanne zu einem Team zusammengewachsen sind.Ich habe jetzt keinen Grund mehr die Kurse zu besuchen. So``n Mist!!! Dabei ist das lernen für Hund und Halter so nachvollziehbar und logisch aufgebaut, dass ich nun wo ich auf der Suche nach einer Freizeizbeschäftigung für Rudi und mich bin, merke, das meine Erwartungen noch lange nicht erfüllt werden. Eine Trainerin zu finden, der Susanne das Wasser reichen kann, hält genau. Sie ist immer, und ich meine wirklich immer, freundlich und professsionell.
# 22Eintrag vom 9. 11. 2009 um 10:10
Seitenanfang
Mira und Regina
Wuppertal
Hallo Susanne:)
Nun müssen wir doch auch endlich mal in dein Gästebuch schreiben!
Nach einem Jahr in deiner Hundeschule sind wir immer noch dabei und
noch lange nicht am Ende! Nach den beiden Gehorsamskursen sind wir nun
in G&S und können uns gar nicht vorstellen irgendwann mal aufzuhören:)

Wir haben dir und dem Konzept deiner Hundeschule unendlich viel zu verdanken!
Zum einen haben wir ein Hobby gefunden, dass mir und auch meiner Mutter, die bis zum Besuch deiner Hundeschule große Angst vor anderen Hunden hatte, VIEL Spaß macht, aber was viel wichtiger ist,
wir haben einen Hund der endlich gelernt hat mal ein bisschen Freude in seinem Leben zu haben.

Robbi war ein sehr, sehr komplizierter Hund.Auf eine Weise sehr sensibel und ängstlich und dennoch irgendwie der Boss unserer Familie;) Es war ein sehr steiniger Weg mit seiner Erziehung, doch
jetzt wo wir am Ziel unserer Ansprüche angelangt sind, hat sich doch alle Bemühung gelohnt!
Robbi ist ausgeglichener und glücklicher geworden und er hat richtig viel Spaß im G&S Kurs, woran vor 10 Monaten noch kaum zu denken war! Wir hätten uns das,was wir durch deine Hilfe erreicht haben, früher nie vorstellen können!

Dann kommt natürlich noch hinzu, dass wir ohne deine Hilfe bei der Hundeerzihung niemals unseren 2.Hund angeschafft hätten! Denn nur dadurch, dass wir bemerkt haben, dass ein Leben mit Hund nicht nur Anstrengung bedeutet, wurde uns klar, dass uns hier im Haus noch ein Familienmitglied fehlte!
Finn ist eine ungeheure Berreicherung für uns und ist, dank deiner Tipps, ein gehorsamer,aufgeschlossener Hund geworden, der uns nicht so viele Schwierigkeiten gemacht hat, wie unser „Sensibelchen” Robbi;).

Alles in allem haben wir nun 2 tolle Hunde hier zu Hause mit denen es einfach Spaß macht zu leben, zu spielen und vor allem zu üben, damit sie einmal vielleicht annähernd so perfekt werden wie Seamus und Baily ;)

Ein riesen großes Dankeschön für alles von:
Regina und Mira; aber vor allem von Robbi und Finn
# 21Eintrag vom 26. 8. 2009 um 23:22
E-Mail Homepage Seitenanfang
Monduras
Hilden
Hallo Susanne, ich nehme mir mal ne seite, ok?

Auch die schönste zeit geht einmal zu ende und nun ist es soweit. Gerade eben waren wir „Mitallemann” fürstlich, oder besser gesagt, biblisch bei den 12 Aposteln in Hilden essen. Es war ein krönender abschluss einer wunderbaren reise, auf die du uns mit unseren hunden entführt hast. Wir haben viel gelernt, gelacht und auch die ein oder andere kritik eingesteckt. Letztendlich konnten wir unter deiner anleitung ein harmonisches miteinander für mensch und hund erringen. In einem anflug von sentimentalität habe ich folgende zeilen verfasst, die, wenn auch auf umwegen, einen dank an dich und deine art und weise beinhalten.


Teurer Freund - 09.08.09 von Monduras

Oh teurer Freund.

So schreibe ich dir, obgleich ich wissend bin, daß diese Zeilen niemals von dir verstanden sein werden. Nicht ein einziges dieser Worte wird dein innerstes Berühren, dich erreichen, um dir klar machen, was ich für dich empfinde.

Ich erinnere mich an eine Zeit, in der wir scheinbar verschiedene Wege gingen. Mich durchfloss ein ungutes Gefühl von Hilflosigkeit dir Gegenüber. Mir schien, als bestünde ein enormes Ungleichgewicht auf der Waage des Gebens und Nehmens. Und in meiner Ohnmacht war es mir ein leichtes dir Undankbarkeit und bloße Ignoranz zu unterstellen. Jedoch ein Maß völlig außerhalb deiner Welt.

Um dein Wohlwollen zu erringen setzte ich auf das falsche Pferd, was die Lage nur noch komplizierte. Nervenaufreibende Wochen und Monate strichen sinnlos ins Land, da wir uns scheinbar auf verschiedenen Ebenen bewegten. Ein zerstörerische Keil trieb sich zwischen uns, wie das Axtblatt in den Holzscheit.

Es mag dahin gestellt sein, ob es Zufall oder Schicksal war, was uns zu diesem ganz besonderen Menschen führte. Zu dieser Frau mit dem Schlüssel. Dem Schlüssel der Erkenntnis.Auf einmal bekam unsere stumme Kommunikation eine Tiefe. Aus Geschwätz wurde Gehalt. Dieser Konsens fiel bei uns beiden auf fruchtbaren Boden. Wir schlugen Wurzeln hinein, nährten unser Verständnis dem anderen Gegenüber, lernten Respekt und die Zeichen des Anderen zu deuten. Und so wuchsen wir in kürzester Zeit nicht nur über uns hinaus, sondern zu dem zusammen, was wir heute sind: Eine harmonische Familie.

Und auch wenn dir diese Worte nicht das geringste Bedeuten, so spürst du mein Innerstes mit jeder Berührung, Geste und Handlung die ich dir schenke, an jedem wundervollen Tag, den wir gemeinsam verbringen dürfen.

An meinen Hund Yoshi!



Danke Susanne, für alles!
Danke Thomas für die genialen fotos!
Im übrigen bin ich schon ein wenig entsetzt, daß du bei dieser teilnehmerzahl soooo wenig gästebucheinträge vorweisen kannst (AUFRUF AN ALLE!!!)

Und an alle neuankömmlinge und hundeschulensucher: Besser kann man sein geld nicht in die hundeerziehung investieren!!!

Alles, alles gute und liebe. Vergiss uns nicht und wir sehen uns beim nächsten kurs!
Monduras(Philip), Medusa(Jessica) und Yoshibär(Yoshi der Hund)
# 20Eintrag vom 26. 5. 2009 um 13:27
E-Mail Seitenanfang
Luc
Haan
Hallo Susanne!
Es hat super Spaß gemacht in deinen Kursen teil zu nehmen. Luc gehört zwar meiner Mutter, doch ich hatte so viel Spaß, dass ich immer wieder mitgekommen bin. Auch möchte ich mir einen eigenen Hund holen und kann so schon mal das Erlernte anwenden.
Luc war ein junger, wilder und vor allem starker Hund. Wir haben ihn aus dem Tierheim geholt, da war er ca. 1 1/2 Jahre alt. Er zog ununterbrochen an der Leine, so das meine Mutter durch ihn gestürzt ist. Auch du dachtest nicht, dass wir das schaffen würden. Doch mit starken Grenzen die immer wieder verdeutlicht werden mussten, haben wir einen Muster Hund erschaffen. Er horcht aufs Wort und es macht einfach nur Spaß mit ihm. Vielen Lieben Dank für deine Hilfe. Und wir hoffen mit unserer Gruppe gemeinsam auf Gehorsam und Spaß
Svenja Pesch
# 19Eintrag vom 6. 4. 2009 um 10:58
Seitenanfang
Poofy
Hallo Leute,
jetzt muss ich Euch ganz schnell erzählen, wie man als Vierbeiner PROBLEMLOS einen richtig guten Hofstaat bekommt, so mit auf den Knien liegenden Untertanen, Entzückensrufen und wilder Begeisterung. Ist ganz einfach:
Wir waren nämlich zum Skifahren, meine beiden Zweibeiner und ich, in der Schweiz, im Hotel. Und was soll ich sagen: alle lagen mir zu Füßen, ich war die ungekrönte Königin, everbody´s darling.
Die Strategie ist ganz einfach: man tut einfach so, als würde man auf´s Wort gehorchen, lässt sich z.B. irgendwo ablegen und wartet geduldig ohne aufzustehen bis Frauchen irgendwann zurück ist, geht immer brav im Fuß, befolgt jedes Kommando sowieso wirklich schnell, bettelt nicht rum, macht keine Leute an und lässt sich von Kreti und Pleti kraulen. Und dann noch ein bisschen auf Kommando apportieren - und die Sache ist geritzt! Also, ich sag´s Euch: jeder kennt Euch und jeder liebt Euch, wenn Ihr das so macht. Und das Beste: trotz hoteleigenem Hundeknigge, der Leine für alle vorschreibt, bin ich IMMER ohne Leine gewesen und KEINER hat sich beschwert.
Ach ja, fast hätte ich es vergessen: meine Zweibeiner wurden von wildfremden Leuten angesprochen, ob ich „immer so brav und gehorsam” sei. Die haben dann immer ganz entzückt von den tollen Kursen bei Susanne erzählt. Denn das Eine ist ja klar: Ohne Beginner und Runaways und dann Diplom geht´s nicht. Also: ran an den Speck und Susannes Gehorsams-Einmaleins lernen.
Aber dann müsst Ihr Euch schon Eure eigenen Untertanen suchen - meine kriegt Ihr nicht!
Eure Poofy
# 18Eintrag vom 7. 2. 2009 um 13:18
Seitenanfang
Poofy
Düsseldorf
Hallo Susanne,
als taufrischer diplomierter runanway muss ich sagen: es war mal wieder ganz klasse und ich freue mich auf die Fortsetzung im April bei „Spaß und Gehorsam”. Möchte hiermit den Antrag einbringen, dass ins Programm die Trainingseinheiten „Kühlschranktür öffnen” und „Zweibeiner auf exzessive Leckerchen-Abgabe hypnotisieren” aufgenommen werden, denn nachdem wir nun soviel gelernt haben und super drauf sind, MÜSSEN wir was für unser leibliches Wohl tun. Meine Zweibeiner freuen sich, dass ich nicht mehr ängstlich bin, dass wir eigentlich gar nicht mehr die Leine brauchen und dass ich viel entspannter bin nach zwei so erfolgreichen und spaßträchigen Kursen. Besonders klasse fanden sie das gut durchdachte Konzept, die Konsequenz und dass das alles in so netter und lockerer Atmosphäre ablief. Mir persönlich wären ja ein paar dicke Knochen oder Leckerchen en masse noch lieber gewesen, aber man kann nicht alles haben... Bis bald im neuen Kurs und ganz liebe Grüße an Deine vierbeinigen Gefährten!

Seite: [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] [11] [12] [13] [14] [15] [16] [17] [18] [19]

Login